In unserem Honigraum in der alten Mensa im Olympiadorf verarbeiten wir unseren Honig.   

Direkt nach der Ernte stehen uns dort ein Entdeckelungsgeschirr zum Öffnen der Waben, eine manuelle Wabenschleuder, verschiedene Siebe, Lagereimer und Fässer zur Verfügung. 

Je nach Honigsorte rühren wir den Honig in den Fässern noch cremig. Für die erste Sortenbestimmung haben wir mehrere Mikroskope. Zur Absicherung wird eine Honigprobe allerdings immer in ein externes Labor geschickt. 

Uns steht ebenso ein Wärmeschrank zur schonenden und verlustfreien Erwärmung von zum Beispiel hart gewordenem Honig zur Verfügung.

Zu guter Letzt wird der Honig über Abfüllfässer in die einzelnen Gläser abgefüllt und etikettiert.