Die Honigbiene, um die wir Imker uns kümmern, ist nur eine Art von über 500 Bienenarten, die es hier in Deutschland gibt. Während es sich bei der Honigbiene um eine vom Menschen domestizierte Biene handelt, handelt es sich bei den anderen Bienen um sogenannte Wildbienen. Dazzählen zum Beispiel die Hummel oder die Mauerbiene.

Die meisten von ihnen leben nicht wie unsere Honigbienen in Völkern, sondern allein und werden deshalb auch Solitär-/ Einsiedlerbienen genannt. Sie leisten genau wie die Honigbiene viel Arbeit bei der Bestäubung von Blumen. Zum Teil sind die einzelnen Arten sogar so spezialisiert, dass nur sie eine Blumenart bestäuben können.

Mit der Entwicklung von Rasenmährobotor, dem Bau von sterilen Steingärten und der schnellen Entfernung von Morschholz werden den Wildbienen leider viele natürliche Nistplätze genommen. Wir möchten dafür sensibilisieren und bauen dafür das ganze Jahr über immer wieder neue Unterschlupfmöglichkeiten. Die Nester von Wildbienen werden in Schilfrohre, in lehmigen Boden, in zum Teil morsche Holzstämme oder in ausgehöhlte Baumstämme gebaut. Wir entwickeln außerdem gerade in Kooperation mit deWerkstatt-Ausschuss und dem Töpfer-Ausschuss eine Wildbienennisthilfe speziell auf unsere Olympiadorfbungalows angepasstHier sollen dann viele verschiedene regional vorkommende Arten nisten könnenDamit geben wir den Wildbienen wieder Lebensraum zurück, der in der Großstadt leider verloren gegangen ist.